Haushalt der Stadt Köln 2016/2017

May 16, 2016

 

Der jetzt eingebrachte Doppelhaushalt 2016/2017 sieht Ausgaben von 4,1 Milliarden Euro in diesem Jahr und mit 4,3 Milliarden Euro im nächsten Jahr vor. Dem stehen Einnahmen in Höhe von 3,99 Milliarden Euro in 2016 und 4,19 Milliarden Euro in 2017 gegenüber. Der Doppelhaushalt gibt endlich Planungssicherheit für die vielen Vereine und Verbände in der Stadt und bietet die Möglichkeit, 2018 einen Haushalt vor Beginn des Haushaltsjahres zu verabschieden.

 

Ich stelle euch hier den Entwurf der Verwaltung des Haushaltsplans 2016/2017 als pdf zur Verfügung. Neben den reinen Zahlen finden sich auch viele Erklärungen. Über Strg+F könnt ihr wie gewohnt nach Schlagworten suchen. Entschieden wird über den Haushalt im Rat am 30.06.2016. Bis dahin bin ich über jeden Hinweis dankbar (möglichst bis Anfang Juni). Wenn ihr Ideen und Anregungen zum Haushalt 2016/2017 habt, kommentiert diesen Beitrag und/oder schreibt mir an christoph.klausing@stadt-koeln.de

 

Band 1                      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VN 1 (Veränderungsnachweis 1 = Update durch die Verwaltung)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was möchte ich beim Haushalt ändern?

 

1. Jugendverbände (Jugendring und RPJ) stärken. Kosten: 50.000-380.000 €

2. Kosten der Unterkunft reduzieren. Einsparungen: ca. 10 Millionen €; Langzeitarbeitslose Menschen in Arbeit bringen. Dazu dient ein Zukunfts- und Beschäftigungsprogramm. Kosten: ca. 10 Millionen €.

3. Wettbürosteuer einführen. Mehreinnahmen: ca. 1,5-2 Millionen €.

4. Arbeit der Breslauer Sammlung stärken. Kosten: ca. 5.000-10.000 €.

5. Unterstützung von Bürgerradwegen (innovativen Radwegebau). Kosten: ?

6. Einführung von Vergünstigungen für Inhaber der JuLeiCa. Kosten: ?

7. Einführung der Sommerferien-Freizeit-Karte. Kosten: ?

8. Kürzungen bei unseriösen Beratungsangeboten (Aufsatz zu einem Träger). Einsparungen: min. 150.000 €

9. Ko-Finanzierung eines Modellprojektes zur Radikalisierungsprävention im Bereich linke Militanz aus dem Bundesprogramm "Demokratie leben". Kosten: 26.000 €. Sowie Etablierung der „Partnerschaft für Demokratie“. Kosten: 5.000 €

 

zu diskutieren ist:

- Erhöhung der kommunal flankierenden Leistungen 2017 auf 6.000.000 €

- Unterstützung der 6 Agenturen für bürgerschaftliches Engagement mit je 0,5 Sozialarbeiterstellen. Kosten 213.000 €

 

Erläuterung des Haushalts


Am 13.06. um 17:45 Uhr lade ich alle jungen Kölnern zu einer offenen Sitzung ins Rathaus, Spanischer Bau, Raum A112, ein. Uns wird der Haushalt fachkundig erläutert und Nachfragen beantwortet. Teilnehmer melden sich bitte via E-Mail oder bei Facebook an.

 

 

Please reload

Neueste Beiträge

September 10, 2018

Please reload